Startseite | Kontakt | Impressum
     MotoCross          SuperMoto          Enduro          Slalom          Rallye     

Spannende Rennen beim Enduro-Cup des RRT Scheer in Göggingen

 
Bei wechselhaftem Herbstwetter startete am Samstag die letzte Motorsportveranstaltung des RRT Scheer e. V. im ADAC für dieses Jahr. 
 
Göggingen (dh). Zum Abschluß der Motorsportsaison 2016 kamen über 200 Moto-Cross- und Enduro- Fahrer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in den kleinen, aber durch die MC- Strecke des RRT weithin bekannten Ort Göggingen. In der nunmehr schon 3. Auflage des ADAC Enduro- Cups, bei dem das RRT die Finalveranstaltung der aus 6 Rennen bestehenden Serie bestreitet, fahren die Zweiradsportler in verschiedenen Klassen- gestaffelt nach Alter und Können- ein vier- bzw. zweistündiges Rennen. 

  

Über eine Distanz von ca. 4000m, teils auf dem vereinseigenem MC- Gelände, teils über Acker- und Waldstrecken, die mit Hindernissen versehen wurden und den Enduro-Sportlern Geschicklichkeit, fahrerisches Können und eine gute Kondition abverlangen, kann man als Zuschauer spannende Zweiradkämpfe beobachten. Als Rennleiter Joachim Holzhauer am Samstag, 15.10.2016 um 10.30 Uhr den Startschuß zum 4- Stunden- Rennen der im Zweierteam antretenden Klassen ‘Jugend’ und ‘Einsteiger abgab, meinte es der Wettergott noch nicht allzugut mit Fahrern und Zuschauern, die aber gerade deswegen ein interessantes und kräftezehrendes Rennen verfolgen konnten. Um 15.30 Uhr gingen bei Sonnenschein und leichtem Wind ebenfalls per ‘Le-Mans- Start’ die ‘Sportfahrer Aktiv’ und  ‘Sportfahrer Senioren’ als Einzelfahrer für 2 Stunden auf die Strecke. Die Siegerehrungen fanden im Anschluß der Rennen durch den langjährigen 1. Vorsitzenden des RRT Wunibald Blender im vereinseigenen kleinen Festzelt um 16.00 bzw. 19.00 Uhr statt und das gemeinsame sportlich- faire Mit- und Gegeneinander spiegelte sich in guter Stimmung bei der abendlichen Hockete wieder. Der Sonntagmorgen präsentierte sich recht nebelig und das zog sich bis zum frühen Mittag hin, dann aber wurden alle mit einem herrlichen sonnigen Herbstwetter belohnt. Um 11.00 Uhr fiel wiederum durch die Hand des Rennleiters der Startschuß für das 4- stündige Rennen der Klassen ‘Aufsteiger’ und ‘Experten’. Auch bei diesem Wettkampf gab es Gottseidank keine größeren Verletzungen und so waren sich alle Fahrer und Beteiligten, Helfer und Funktionäre einig, daß man mit Verlauf und Organisation des 3. ADAC Enduro- Cups sehr zufrieden sein konnte ! Die 23 Fahrer des RRT Scheer  waren auf ihrer Hausstrecke voll in ihrem Element, hielten sich gut und belegten vordere Plätze in den einzelnen Klassen. 

 
 
Die Ergebnisse im Einzelnen : 

 
Klasse "J" Jugendliche Fahrer 
 
1. Ketterle Tim                 Kisslegg    
    Hund Fabian                Kressbronn
 
2. Sonntag Niklas             Rot a.d. Rot    
    Birk Valentin                Bad Wurzach 
 
 
Klasse 1- Einsteiger  

1.   Kitzelmann Andreas      Gestratz      
      Ludwig Frank              Isny 

2.   Schempp Henry      
      Schempp Eric             beide Lichtenstein
 
3.   Halder Hendrik            Rohrdorf      
      Keller Christian            Meßkirch              beide RRT Scheer 
 

Wesle Bernd, Vollmuth Christian Platz 9, Rauser Marcel, Kunz Hagen Platz 21, alle RRT Scheer
 
 
 
Klasse 2- Team Aufsteiger   
 
1.   Pfeifer Lukas               Frickenhausen      
      Saur Tim                    Reutlingen 

2.   Wiedemann Nico         Sasbach
      San Millan Morris         Offenburg 

3.   Koch Benjamin            beide Frauenzell    
      Hund Fabian 
 
Deschler Walter, Koch Christoph Platz 7, Jansen Sven, Specker Jonas Platz 12, Schlieske Michael, Schmucker Christoph Platz15- alle RRT Scheer 
 
 
Klasse 3- Team Expert 
 
1.   Hahn Maxi                     Waldburg      
      Springmann Pascal         Marbach 
 
2.   Kunzelmann Mike            Königschaffhausen      
      Pfeifer Marco                  Berglen 
 
3.   Scheu Thomas      
      Scheu Mark                    beide Grabenstette

Enduro 2016 Göggingen

Das Rallye-Racing-Team Scheer veranstaltet seinen 3. ADAC Enduro-Cup

Enduro-Rennen in Göggingen bildet Saisonabschluss

Göggingen (dehe) – Zum Abschluss der Motorsportsaison 2016 treffen sich ca. 250 Moto-Cross- bzw. Enduro-Fahrer aus dem gesamten Süddeutschen Raum und der Schweiz zum „3.Gögginger ADAC Enduro-Cup“ in Göggingen bei Krauchenwies.

Beim Enduro- Rennen wird im Gegensatz zu den bisher gewohnten Cross-Veranstaltungen auf einer etwa 3500 Meter langen Strecke teilweise auch außerhalb des bestehenden MC-Geländes gefahren.

Diese Veranstaltung ist Bestandteil des Baden-Württembergischen ADAC Enduro-Cups, der  zur Austragung kommt und in dieser Saison aus 6 Rennen besteht - dieses Rennen bildet zugleich das Finale des Cups.

Durch Startschuss wird von Rennleiter Joachim Holzhauer am Samstag, 15. Oktober 2016, um 10:30 Uhr zu einem 4 Stunden-Rennen der Klasse "Jugend" und "Einsteiger" gestartet. Es ist ein Team-Rennen mit je 2 Fahrern. Um 15:30 Uhr gehen dann ebenfalls per Le-Mans-Start die "Sportfahrer aktiv" und "Sportfahrer Senioren", als Einzelfahrer für das 2-Stunden-Enduro-Rennen auf die Strecke. Die Siegerehrungen finden um 16:00 Uhr bzw. 19:00 Uhr im vereinseigenen Zelt neben dem Fahrerlager statt.

Am Sonntag,16.Oktober, fällt um 11:00 Uhr der Startschuss für das ebenfalls wieder 4-stündige Rennen in den Klassen "Aufsteiger" und "Experten".

Das RRT Scheer freut sich über zahlreiche Besucher- wie die Jahre zuvor ist der Eintritt frei!

Für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt, Parkplätze für Zuschauer stehen in Veranstaltungsnähe bereit. 

Motorsport pur beim Cup-Finale in Göggingen 2015

Bei durchwachsenem Herbstwetter und einer selektiven Rennpiste fällt das vom RRT Scheer ausgetragene Enduro-Rennen vorzüglich aus. 

             

Göggingen (di). Zum Abschluss der Motorsportsaison nahmen 250 Moto-Cross- und Enduro-Fahrer aus dem gesamten süddeutschen Raum, Vorarlberg und der Schweiz an der 2. Auflage des Gögginger ADAC-Pirelli-Enduro-Cups teil. Nach der  gelungenen Premiere im letzten Jahr folgte nun der 2. Aufgalopp. Erneut war das Rallye-Racing-Team Scheer Ausrichter der Finalveranstaltung des „ADAC-Pirelli-Enduro-Cup“ (APEC). Diese Veranstaltungsserie wird in 4 Rennen in Süddeutschland ausgetragen.

Anders als bei den bisherigen Cross-Rennen, wo eine permanente Piste mit ca. 1500 Meter Länge zur Verfügung steht, ist beim Enduro-Rennen eine lange, selektive und hindernisreiche Strecke gefragt. So wurde auch in diesem Jahr außerhalb des Motorsportgeländes auf Feld-Wald-Wiesen-Passagen gefahren. Gerade die Waldpassage hatte auch so ihre Tücken und brachte die Teilnehmer an ihre Grenzen. Dabei galt es für die Enduro-Cracks auch ein Steinfeld und verschiedene Baumstamm- und Reifenhindernisse zu überwinden. „Wir konnten den Fahrern und Fahrerinnen einen abwechslungsreichen Geländeparcour mit stolzen 3800 Meter Länge präsentieren“, so Club-Chef Wunibald Blender (Mengen).

Am Samstag fiel pünktlich um 11 Uhr der Startschuss zum 4-Stunden-Team-Rennen der Klasse Jugend und Einsteiger. Per Le Mans-Start-Prozedur wurden die Fahrer von Rennleiter Joachim Holzhauer (Sigmaringendorf) auf die Reise geschickt. Bei den jugendlichen Fahrern von 14-17 Jahren gewann fast erwartungsgemäß Lukas Pfeifer (Frickenhausen) auch dieses Grande Finale. Der KTM-Fahrer gewann zuvor die Rennen in Frickenhausen, Reutlingen und Baden-Baden und ging als haushoher Favorit ins Gögginger Rennen. Als Teamkollege hatte Pfeifer mit Fabian Hund aus Kressbronn einen RRT-Fahrer mit viel Streckenkenntnissen zur Seite. Dieses Team gewann mit 37 gefahrenen Runden souverän vor Roman Albrecht (Isny) und Marco Neher (Bad Waldsee), die nach den 4 Stunden mit 3 Runden Rückstand die Zielflagge zu Gesicht bekamen. Den Gesamtsieg im APEC sicherte sich mit der Maximumpunktezahl also Lukas Pfeifer der die ersten beiden Veranstaltungen jeweils mit einem anderen Fahrerkollege bestritt.

                                  

In der Klasse der Einsteiger entführten die Motorsportler Elmar Reber und Marcel Vogel den Tagessieg in die Schweiz. Dieses Duo dominierte ab der 1. Runde das Geschehen und gewann mit einer Runde Vorsprung vor dem Allgäuer Brüderpaar Bernd und Timo Schwarz, die etwa 40 Sekunden vor Jörg Fries und Alois Miller vom Bavaria-A-Team über den Zielstrich fuhren. Mit diesem 3. Rang gewannen Fries-Miller die APEC-Meisterschaft. Das Meisterpaar wurde im Ziel mit einer Sektdusche feuchtfröhlich empfangen.

Fast sensationell behaupteten sich im Spitzenfeld der 50 Teams die RRT-Mannschaft mit Sven Jansen (Bingen) und Jonas Specker (Messkirch). Eine fast ebenbürtige Leistung vollbrachte mit Hendrik Halder (Rohrdorf) und Partner Chris Keller (Heudorf) die zweite schnelle RRT-Crew. Am Ende landeten sie auf dem 6. Platz. In dieser Kategorie war das RRT Scheer besonders stark vertreten: Das Hegau-Team Martin Meck und Mathias Straube belegte den 15. Platz, Klaus Binder (Menningen) und Philipp Sieger (Krauchenwies) rangierten auf dem 35. Rang. In Folge einer defekten Hinterradbremse musste das Sigmaringer Brüderpaar Thomas und Andreas Neuburger vorzeitig die Segel streichen. Bis zum Ausfall waren sie um Rang 10 agierend top unterwegs. Um 16 Uhr wurde das Rennen der Sportfahrer mit Einzelwertung über 2 Stunden eröffnet. Hier siegten in einem über die gesamte Fahrzeit spannenden Rad-an-Rad-Duell Pascal Springmann (Marbach) vor Philipp Scholz (Dietmannsried). Bei diesem Rennen, das nur durch die nötigen Tankstopps unterbrochen war, betrug Springmanns Vorsprung im Ziel gegenüber Scholz nur knappe 13 Sekunden! Vom RRT waren hier Jürgen Schweikart, Christoph Specker, Jonas Röcker und Moritz Neumann am Start. „Ich werde hier bestimmt nicht durchkommen, meine Kondition macht da nicht mit“, so sah die nicht verheißungsvolle Prognose von Jürgen Schweikart (Bichtlingen) aus. Die Motorsportfans spornten dann Schweikart am Pistenrand an und dies nützte: Im aggressiven Moto-Cross-Style war Schweikart schnell der Publikumsliebling, biss auf die Zähne und hielt durch. Der Dank war bei einsetzendem Nieselregen und aufkommendem Nebel und einer dadurch rutschigeren Fahrspur der tolle 10. Platz im 53-köpfigen Fahrerfeld. Specker (Messkirch) landete bei seiner Enduro-Premiere im Mittelfeld, Röcker (Sigmaringendorf) etwas dahinter wie auch Neumann. Gesamtsieger der Sportfahrer im Cup wurde der Mochenwangener Frank Hermanutz. Er vollbrachte das Kunststück, ohne einen Laufsieg in einem der 4 Rennen die Meisterschaft zu gewinnen. Der Kronprinzentitel ging an Jan Friess (Lonsee), der Göggingen mit dem 6. Tagesrang verließ.

             

Am 2. Renntag war wieder Team-Sport angesagt. Um 11 Uhr wurden erneut bei griffigen Strecken Bedingungen, aber freundlicherem Wetter die Fahrer der Klassen Aufsteiger, Experten und Senioren per Pistolenschuss in das 4-Stunden-Rennen geschickt. Bei den Aufsteigern gewann das Vater-Sohn-Duo Thomas und Mark Scheu (Grabenstetten) mit 6 Minuten Gesamtfahrzeit-Vorsprung vor Sven Kümmel (Unterenslingen) und Partner Rouven Stingl (Neckarhausen). Walter Deschler (Bingen-Hornstein) und Michael Hirth (Sigmaringen) vom veranstaltenden RRT Scheer behaupteten sich unter 23 Teams als gute Neunte. Die Teamkollegen Christoph Koch (Bad Saulgau) und Michael Schlieske (Mengen) schlossen  mit Rang 17 ab.

Als neues Meisterpaar wurden nach der Zieldurchfahrt Kümmel-Stingl gekürt. Mit dem Tageserfolg von Scheu-Scheu schnappten sie sich buchstäblich in letzter Minute den Vize-Titel der Schweizer Paarung Dänzer-Righetti weg. In der schwach besetzten Kategorie Expert gewannen überlegen Kunzelmann-Scholz vor Springmann-Engel (Kirchardt). Beachtenswert sind dabei die Leistungen von Mike Kunzelmann, Philipp Scholz und Pascal Springmann, die tags zuvor schon im harten 2 Stunden-Rennen der Sportfahrer siegreich waren. Auch in dieser Klasse gibt es mit Markus Schmitz (Hintermoos/RV) einen Gesamtsieger, der bei keiner Veranstaltung einen Tageserfolg verbuchen konnte. Schmitz ist in diesem Teamwettbewerb dazu noch alleiniger Champ, weil er bei jeder APEC-Veranstaltung einen anderen Teampartner zur Seite hatte. Das RRT hatte in dieser Klasse keinen Fahrer am Start.

Bei den Senioren siegte mit Kai-Armin Pfefferle und Frank Wiedemann (Münstertal/Sasbach) das Team, welches mit 2 Tageserfolgen im Gepäck schon deutlich auf Titelkurs lag. Auch auf dem anspruchsvollen Kurs von Göggingen ließen sich die schnellen Schwarzwälder Oldies nicht die Butter vom Brot nehmen und gewannen souverän mit 1 Runde Vorsprung auf ihre schärfsten Rivalen Markus Schmidt (Dossenheim) und Michael Lederer (Meckesheim).

            

Großes Lob für die Organisation und die Ausarbeitung des Streckenlayouts erhielt erneut RRT-Rennleiter Joachim Holzhauer von den Aktiven und den Sportkommissaren. „Es war ein Traum-Finale, eine so tolle Piste, einfach super“, waren die Worte des völlig verschwitzen und kraftlosen Seniors Frank Deuschle nach dem er die Zielpassage überquerte. Deuschle ist selbst Organisator des Enduro-Rennen von Frickenhausen bei Nürtingen und weiss über was er spricht. Positiv fiel auch auf, dass keine nennenswerten Unfälle passierten.

Für das RRT ist mit diesem Enduro-Finale die Motorsportsaison zu Ende gegangen. Als nächster Termin steht die Jahresabschlussfeier Ende November an. „Jetzt muss mit den Landwirten des angrenzenden Moto-Cross-Geländes geredet werden wie die Felderbestellung im kommenden Jahr aussieht. Danach wird sich entscheiden, ob eine vernünftige Piste machbar ist. Wenn nicht, könnte es auch wieder einmal ein Cross-Rennen geben,“ so Vorstand und Rennleiter Blender.

           

 

Michael Dichtl

- Presse RRT -

SAISON-ABSCHLUSS 2015 IN GÖGGINGEN

Das Rallye-Racing-Team Scheer veranstaltet sein 2. Enduro-Rennen

Göggingen (he) – Zum Abschluss der Motorsportsaison treffen sich ca. 300 Moto-Cross bzw. Enduro-Fahrer zum „2. Gögginger ADAC-Enduro-Cup“.

Im Gegensatz zu den bisher gewohnten Cross-Veranstaltungen wird auf einem etwa 3000 Meter langen Geländekurs auch außerhalb des Motorsport-Geländes gefahren.
Diese Veranstaltung ist Bestandteil des ADAC-Pirelli-Enduro-Cups (APEC), der in Süddeutschland zur Austragung kommt und in dieser Saison aus 4 Rennen besteht. Dieses Rennen ist zugleich das Finale des Cups.
Gestartet wird am Samstag, 17. Oktober 2015, um 11 Uhr zu einem 4 Stunden-Rennen der Klasse ‚Jugend‘ und ‚Einsteiger‘. Es ist ein Team-Rennen mit je 2 Fahrern. Um 16 Uhr gehen dann ebenfalls per Le-Mans-Start die Sportfahrer, als Einzelfahrer, für das 2-Stunden-Enduro-Rennen auf die Strecke. Die Siegerehrungen finden um 17.00 Uhr bzw. 19.00 Uhr im Festzelt neben dem Fahrerlager statt, danach steigt in ebendiesem beheizten Zelt die große Enduro-Party.
Am Sonntag, 18.Oktober, fällt um 11.00 Uhr der Startschuss für das ebenfalls wieder 4-stündige Rennen für ‚Aufsteiger‘, ‚Experten‘ und den ‚Senioren‘.
Das RRT Scheer freut sich über viele Besucher- und das Beste, der Eintritt ist frei!
Speisen und Getränke gibt es im Festzelt, Parkplätze für Besucher stehen in Veranstaltungsnähe bereit.

2. Gögginger ADAC Pirelli-Enduro-Cup 2015

Info unter www.enduro-cup-online.de

Ausschreibung ADAC Pirelli-Enduro-Cup 2015

Vorläufiger Zeitplan Enduro 2015

Nennung ADAC Pirelli-Enduro-Cup 2015

 

 

SAISON-ABSCHLUSS IN GÖGGINGEN

Göggingen (di) – Zum Abschluss der Motorsportsaison treffen sich ca. 260 Moto-Cross bzw. Enduro-Fahrer zum „1. Gögginger ADAC-Enduro-Cup“

Im Gegensatz zu den bisher gewohnten Cross-Veranstaltungen wird auf einem etwa 3000 Meter langen Geländekurs auch außerhalb des Motorsport-Geländes gefahren.  

 
Diese Veranstaltung ist Bestandteil des ADAC-Pirelli-Enduro-Cups (APEC), der in Süddeutschland zur Austragung kommt und in dieser Saison aus 5 Rennen besteht. Dieses Premieren-Rennen ist zugleich das Finale des Cups. 

Gestartet wird am Samstag, 18. Oktober, um 11 Uhr zu einem 4 Stunden-Rennen der Klasse Jugend und Einsteiger. Es ist ein Team-Rennen mit je 2 Fahrern. Um 16 Uhr werden dann ebenfalls per Le-Mans-Start die Sportfahrer, als Einzelfahrer, für das 2-Stunden-Enduro-Rennen auf die Reise geschickt.
Die Siegerehrungen finden um 17.00 Uhr bzw. 19.00 Uhr im Festzelt im Fahrerlager statt. Danach steigt die Enduro-Party. 

 
Am Sonntag fällt um 11.00 Uhr der Startschuss für das ebenfalls wieder 4-stündige Rennen für Aufsteiger, Experten und den Senioren.

Das RRT Scheer freut sich über viele Besucher. Der Eintritt ist frei.  
Verpflegung gibt es im Festzelt. Parkplätze für Besucher stehen in Veranstaltungsnähe bereit. 

Luftaufnahmen Enduro 2014